Google Jobs – Das Stellenportal der Zukunft?

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie über Google Jobs zu mehr Bewerbern kommen können.

Was ist Google Jobs?

Google stellt Jobangebote von Firmenhomepages und Jobbörsen in einer eigenen Suchmaske zur Verfügung. Das hängt aber davon ab, dass die Stellenbeschreibungen auch die richtigen Daten enthalten, die Google auslesen kann. Google muss verstehen können, dass es um eine Arbeitsstelle geht und welche Rahmenbedingungen der Arbeitsplatz hat.

Und das geschieht über sogenannte strukturierte Daten, die im Quelltext Ihrer Stellenausschreibung hinterlegt sind. Für Bewerber bzw. Jobsuchende sind diese Informationen meist erstmal unsichtbar. Sie sind nur für die Suchmaschinen.

Google Jobs testen

Geben Sie in das Suchfeld bei Google ein: Job Hamburg. Scrollen Sie etwas runter und Sie finden einen blauen Balken mit Stellenangebote in der Nähe von Hamburg. Siehe Bild:

Suchergebnisse bei Google Jobs
so sehen die Suchergebnisse bei Google Jobs aus

Schauen Sie sich in der Jobsuche um und sehen Sie selber, welche Möglichkeiten es gibt!

Welche strukturierten Daten kann oder soll ich einfügen?

Die vollständige Liste finden Sie unter schema.org/JobPosting.

Ein einfaches Plugin nutzt z.B. folgende strukturierte Daten:

  • Titel des Jobpostings
  • Bewerbungsfrist
  • Beschäftigungsart
  • Arbeitgeber: Name und Webadresse
  • Arbeitsort
  • Lohn bzw. Vergütung

Warum sollten Sie Google Jobs nutzen?

  • Google Jobs wird zukünftig einen großen Marktanteil bei der Suche nach Stellenangeboten einnehmen. Starten Sie also schon jetzt und schaffen (besonders die technischen) Grundlagen
  • Wenn Sie Stellenangebote auf Ihrer Internetseite darstellen, dann können Sie diese auch mit vergleichbar schlankem Aufwand an Google exportieren
  • Ihr Wettbewerb nutzt Google Jobs sehr wahrscheinlich noch nicht
  • Es ist kostenlos oder zumindest nur mit geringen, jährlichen Kosten (für Spezial-Plugins) verbunden
  • Sie haben die Kontrolle über die Inhalte und sich nicht von den eingeschränkten Möglichkeiten mancher Stellenbörsen bzw. Jobportale betroffen
  • Sie bekommen die Bewerber direkt auf Ihre Internetseite, anstatt auf Ihr Profil bei einem Stellenangebotsportal. Dort haben Sie vielfältige Möglichkeiten, den Bewerbern weitere Inhalte zu präsentieren, positive Bewertungen zu präsentieren, PopUps einzubinden oder eine Direktbewerbung per Kontaktformular, Chat oder WhatsApp anzubieten
  • Aktuelle Stellenangebot auf Ihrer Internetseite und die Klicks (Seitenaufrufe und Besuche) Ihrer Bewerber tragen zu einem besseren Google-Ranking (SEO) bei

Wie bekomme ich meine Stellenangebote auf Google Jobs?

Dazu gibt es zwei Möglichkeiten:

Die einfache Methode:

1.)Der einfache Weg ist, Ihre Stellenangebote bei Anbietern zu schalten, die Ihre Stellenausschreibung mit strukturierten Daten (Google versteht die Daten von Schema.org) versehen und diese dadurch für Google Jobs lesbar machen. Das kann mit Kosten für die Schaltung Ihrer Stellenausschreibungen verbunden sein.

Das hat verschiedene Nachteile:

  • die Jobportale erstellen die strukturierten Daten automatisch aus den Angaben, die Sie gemacht haben. Das kann zu Fehlern führen und nicht alle strukturierten Daten werden auch tatsächlich ausgefüllt
  • die Bewerber landen zuerst auf dem Jobportal und nicht direkt auf Ihrer Firmenhomepage
  • der Name der Stellenbörse erscheint in der Liste der Jobs (Suchergebnisse), und nicht Ihr Firmenname
  • es wird schwer, Ihr Firmenlogo bei den Suchergebnissen anzeigen zu lassen
  • Angebote direkt von Firmenseiten scheinen regelmäßig besser zu ranken als Jobangebote über Drittanbieter. Sie werden also weiter oben auf der Ergebnisliste angezeigt

Die richtige Methode:

2.)Sie versehen Ihre Stellenangebote auf Ihrer Firmenwebsite mit den notwendigen strukturierten Daten und melden Ihre Jobangebote an Google. Die Suchmaschine wird Ihre Stellenangebote dann direkt auf den Stellenausschreibungen auf Ihrer Homepage crawlen und diese für die Google-Suche indizieren. Nach wenigen Tagen werden Ihre Angebote in Google Jobs sichtbar sein.

Das können Sie per Hand beschleunigen, indem Sie den Link zu Ihrem Jobangebot direkt in die Google Search Console eintragen und die Indexierung manuell beantragen. Das ist schnell und sicher.

Auch diese Methode hat Nachteile … oder besser gesagt Herausforderungen:

  • Sie benötigen (unter WordPress) ein Plugin, um die strukturierten Daten (“JobPosting auf schema.org“). Ein gutes Plugin ist meistens mit jährlichen Lizenzgebühren verbunden
  • Sie müssen dafür den Stellenangeboten (weitgehend per Hand) die benötigten strukturierten Daten hinzufügen
  • Ihre Jobpostings müssen auch zeitnah an Google gemeldet werden, das benötigt ein weiteres Plugin. Aus SEO-Sicht sollten Sie das aber sowieso auf jeden Fall tun und die Suchmaschinen über Änderungen und aktuelle Inhalte Ihrer Website informieren. Das geschieht durch regelmäßige Übertragung der sogenannten XML-Sitemap, idealerweise direkt nach jeder Änderung oder Aktualisierung Ihrer Angebote
  • Sie sollten auch weitere Daten und Informationen zu Ihrem Unternehmen und Standort an Google übermitteln. Auch das sollten Sie unabhängig von Ihrem Personalbedarf sowieso tun, weil auch potenzielle Kunden aus Ihrer Region genau diese Daten benötigen, um Ihr Unternehmen und Ihre Leistungen bzw. Angebote im Internet zu finden
  • Angebote, die nicht mehr aktuell (also abgelaufen) sind, müssen umgehend von Ihrer Website entfernt werden um Ranking-Nachteile zu vermeiden. Auch das kann man in WordPress über ein Plugin lösen, das die Beiträge mit Ihren Personalanforderungen z.B. nach 6 Wochen oder nach Ablauf der Bewerbungsfrist automatisch als Entwurf zurückstuft und damit aus der Google-Suche entfernt.
  • all das benötigt Fachwissen und eine dauernde Wartung und Pflege Ihrer Online-Inhalte. Wenn Ihnen die Zeit und notwendigen Kenntnisse fehlen, dann müssen Sie dafür einen Experten beauftragen, der Ihnen diese Aufgaben abnimmt und sich laufend drum kümmert

Wie komme ich zu einem besseren Ranking in Google Jobs?

Das kann Ihnen niemand ganz genau beantworten. Googles Algorithmus ist nicht öffentlich einsehbar. Es gibt eine Vielzahl verschiedenen Rankingfaktoren in unterschiedlicher Gewichtung. Es ist für uns erstmal eine Black-Box.

Was man optimieren kann, das sollte man auch optimieren:

  • aktuelle Stellenangebote
  • ansprechende Titel
  • vollständige strukturierte Daten
  • Logo
  • Stellenangebote, die passende, relevante Keywords enthalten
  • gute (allgemeine) SEO Ihrer Internetseite
  • Nutzerfreundlichkeit (UX) und einfache Konkatmöglichkeiten für Bewerber

Gerne berate ich Sie unverbindlich dazu, wie Sie über Google neue Mitarbeiter gewinnen können.